Holiday

by NUFA

/
  • Streaming + Download

    Includes unlimited streaming via the free Bandcamp app, plus high-quality download in MP3, FLAC and more.
    Purchasable with gift card

      €8.50 EUR  or more

     

1.
2.
01:14
3.
03:11
4.
04:00
5.
6.
7.
8.
03:32
9.
03:05
10.
04:21
11.
12.
02:57
13.

about

Nufa – Holiday
Produziert von Nufa und Hans-Joachim Irmler
Aufgenommen von Andreas Schmid
im Mai 2012 im Faust Studio, Scheer
Erschienen bei Klangbad
VÖ: 15. März 2013


In diesem Frühjahr (2013) erscheint das dritte Album von Nufa auf Jochen Irmlers Klangbad Label. Es trägt den Namen „Holi­day“. Wie jedes Album einer jeden Band, ob klug oder nicht, steckt auch Holiday voller Zitate. Hier Krautrock, Post­rock, Jazz, Neue Musik - und als Bindemittel: Pop. Nufa begnügen sich jedoch nicht mit dem Abtasten von Ober­flächen­. Um hier mal probeweise eine Sprach­analogie zu be­mühen: Sie zitieren nicht Wörter oder Sprech­weisen, sondern Syntax. Tiefen­struk­turen. Über­haupt spre­chen auf Holiday allen­falls die Titel, denn – Achtung! – vor uns liegt ein Album voller Instru­mental­stücke. 43 Minuten ohne ein Fitzel­chen von Sprache, ohne eine einzige sinn­stiftende Zeile, ohne Halt. Oje, werden einige jetzt denken und sich mit einer müden Dreh­bewegung um den schön­sten Spaß bringen. Ein Fehler, denn Nufa entfalten auf Holiday eine seltene Form von Pathos – unaufdringlich und zwingend zu­gleich. Der übliche und allemal hohle Verweis auf die Authen­tizität des Ganzen kann hier locker beiseite gelassen werden. Es ist klar, dass Nufa zum einzig Rich­tigen hin streben: zu größt­möglicher Eigen­heit. Dies errei­chen sie dank ihres über­vollen Arsenals an musi­kalischen Mitteln spielend. Bei jedem neuen Anlauf, bei jedem Tempera­ment­wechsel gelingt ihnen der un­wahr­scheinliche Dreh, die anhaltende Umarmung des Hörers. Manche Stücke sind tief melan­cholisch, von beinahe exzessiver Zartheit. Andere sprühen vor musi­ka­lischem Witz oder ge­ben sich ganz einer Vertracktheit hin. Wieder andere setzen mit prü­geln­den Rhyth­men, beschwö­rerischen Feedbacks und Subbässen eine lärmende Gerät­schaft in Gang, ent­fachen einen Brand, der die Luft von süßlichen Düften klärt. All das nie besonders lang: 3, 4, 5 Mi­nuten, höch­stens. Mehr Zeit benötigen Nufa nicht, um ihre hörbar avancierten Arrange­ments zu ent­wickeln. Als lautete die Vereinbarung, es den Hörern leicht zu machen. Herausgekommen ist ein Album reich an guten Augenblicken. Ich denke an die überraschend hereinbrechende Band-Euphorie in „My Name is Nic“ und an den Schluss von „In Arka­dien“, wo ein Chor die Harmonien entführt und in einem metallenen Hallraum zum Ver­schwinden bringt. Ich denke an das federnde Schlagzeug und die Slide-Guitar-Seligkeit in „Jean“, an die Verlorenheit des Pianos in „Im Orbit“. – Holi­day ist ein Entwurf einer idealen Land­schaft, eine Anleitung zum Aus­fliegen, ein richtig gutes Album eben.
– Mathias Zeiske (Musikliebhaber und herausgebender Redakteur der Literaturzeitschrift Edit - Papier für neue Texte)

credits

released March 15, 2013

Produced by NUFA and Hans-Joachim Irmler
Recorded by Andreas Schmid at Faust Studio in Scheer, Germany
Additional sound-design by Jonas Dorn and PorkFour
Mixed by PorkFour, Jonas Dorn and Andreas Schmid
Mastered by Andreas (LUPO) Lubich at Dubplates & Mastering, Berlin
Artwork and layout by Beatrice Barth
NUFA: Jonas Dorn (guitar), Benjamin Dörr (bass), Martin Panitz (keys), Fabian Stevens (drums)

license

all rights reserved

tags

about

NUFA Leipzig, Germany

contact / help

Contact NUFA

Streaming and
Download help

Redeem code

Report this album or account

If you like NUFA, you may also like: